Beteiligung

Aufgrund des Kapitalanlage­gesetzbuch (KAGB) unterliegen Genossenschaften einer stärkeren Kontrolle durch das Bundesamt für Finanzen (BaFin), wenn sie nicht operativ tätig sind. Die BaFin hat in ihrem „Auslegungs-schreiben zum Anwendungsbereich des KAGB und zum Begriff des Investmentvermögens“ 2013 erste Hinweise niedergeschrieben. Im Dezember 2014 wurde das Schreiben aktualisiert.

„Demnach wird ein operativ tätiges Unternehmen bereits durch mehr als unwesentliche Investitionen in Finanzanlagen als nicht operativ tätiges Unternehmen gemäß KAGB eingestuft. Das Wort ‚untergeordnet’ bezieht sich auf den finanziellen Umfang der Finanzinvestitionen (z.B. Anteile an verbundenen Unternehmen, Beteiligungen, ...) relativ zum Kerngeschäft und wird i.S.v. ‚unwesentlich’ verstanden, also in Höhe von ca. 10%. Die bisherige Grenze ‚solange dies nicht Haupttätigkeit darstellt’ verlangte dagegen eine mehrheitliche, also mindestens 50%-ige vermögensverwaltende Geschäftstätigkeit.“

Beispiel: Beträgt die Bilanzsumme 1 Mio. €, dann ist eine Beteiligung an einem anderen Unternehmen unschädlich (oder "unwesentlich"), wenn die Beteiligungssumme nicht größer ist als 100.000 €.

Quelle: BaFin vom 14.06.2013, DRGV vom 11.12.2014

Übersicht über die aktuellen Beteiligungen / Nachrangdarlehen:

Jahr Bezeichnung Beteiligung Nachrangdarlehen
2015 Energienatur Ges. für erneuerbare Energien mbH

5.000 €

 

2015  Bürgerwerke eG 

1.000 €

4.000 €

2016  IngenieurNetzwerk Energie eG 

10.000 €

 

2016  Energiegewinner eG 

1.000 €

100.000 €

2017

Bürgerwerke eG 

1.000 €

 4.000 €

 

 Summe: 

 18.000 €

 108.000 €

Energienatur Gesellschaft für Erneuerbare Energien mbH

Die BürgerEnergie Rhein-Sieg eG beteiligt sich mit 5% an der Energienatur Gesellschaft für Erneuerbare Energien mbH, Siegburg. Sie ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Rhenag Rheinische Energie AG und verfügt bereits über 5 Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von 295 kWp und einer Stromproduktion von 240 MWh. Darüber hinaus ist die Energienatur an einem Solarpark in Hachenburg beteiligt. 

Gemeinsam mit der Energienatur hat der Vorstand die größte Anlage auf dem Dach des Dienstleistungszentrums in Siegburg errichtet. Weitere Anlagen - auch im Bereich Windkraft - sind geplant.

Die verschärften Bedingungen nach dem Kapitalanlagegesetzbuch sind kein Hindernis für die Beteiligung gewesen, da das Bundesamt für Finanzen (BaFin) die Beteiligung als geringfügig einstuft.

Der Vorstand hofft, dass gemeinsam mit der Energienatur weitere Anlagen realisiert und so die Energiewende vor Ort fortentwicklen werden kann - auch unter den schlechteren Rahmenbedingungen des neuen EEG.

Der Vorstand Thomas Schmitz ist Mitglied des dreiköpfigen Projektbeirats.

Die Beteiligung beträgt 5.000 Euro (= 5 % des Stammkapitals)

Weitere Informationen: Link.

Bürgerwerke eG

Die Bürgerwerke eG sind ein Zusammenschluss aus Energiegenossenschaften, die ihren überschüssigen Strom auf den Energiemarkt anbieten möchten. Sie fungiert als Dachgenossenschaft für ihre 60 Mitglieder. Als Dachgenossenschaft bieten sie Servicedienstleistungen für ihre Mitgliedsgenossenschaften an, die diese - aufgrund ihrer Größe - nicht wirtschaftlich selbst anbieten können.

Der Vorstand unterstützt die professionell agierenden Dachgenossenschaft. Durch die Mitgliedschaft besteht die Möglichkeit, den grünen Regionalstrom "Bürgerstrom Rhein-Sieg" in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis anzubieten.

Die Beteiligung beträgt 2.000 Euro (= 2 Geschäftsanteile). Der Bürgerwerke eG wurden zwei Nachrangdarlehen in Höhe von 8.000 Euro gewährt.

Weitere Informationen: Link

iNeG IngenieurNetzwerk Energie eG

Das Ingenieurbüro "IngenieurNetzwerk Energie eG" ist ein genossenschaftlich organisiertes Büro und erbringt alle Leistungen im Energiemanagement. Als unabhängiger Partner plant und realisiert das Büro Energieanlagen aller Art: 

Erstberatung, Erstellung von Machbarkeitsstudien und Realisierung des Projektes. Von der Beratung über die Analyse und Bewertung der erforderlichen oder vorhandenen Gebäudetechnik realisiert das Büro Energieoptimierung:

Beratung, Planung, Bau und Betrieb von:

  • Nahwärmenetzen, Windenergieanlagen, Photovoltaikanlagen, Biogasanlagen
  • Wärmepumpen, Biomasseheizungen, Heizkraftwerken sowie Energieprojekten in allen Leistungsklassen 
  • Trink- und Schwimm­bad­wasser­auf­be­rei­tungs­an­la­gen
  • Optimierung von industriellen, gewerblichen und kommunalen Gebäuden
  • Beratung für Strom- und Gaslieferverträge 
  • Beschaffung und Vertrieb von Bio-Brennstoffen aller Art 
  • Erstellung von Gebäude-Energiepässen für Wohn- und Nichtwohngebäude 
  • Thermografie von Gebäuden und technischen Anlagen 
  • Technische Gebäudeausrüstung (TGA)
  • Ausschreibung für PV-Freiflächen (nach EEG 2014) – Beratung und Begleitung

Die Beteiligung beträgt 10.000 Euro (= 1 Geschäftsanteil)

Weitere Informationen: Link.

Energiegewinner eG

Die beiden Vorstände der benachbarten Energiegenossenschaften arbeiten bereits seit längerer Zeit zusammen, um die Idee der Energie- und Wärmewende in der Region voranzubringen. Während die BürgerEnergie Rhein-Sieg eG in der Region Bonn/Rhein-Sieg aktiv ist, ist die Energiegewinner deutschlandweit aktiv. Dennoch gibt es viele Gemeinsamkeiten, die sich insbesondere in der gemeinsamen Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen wiederfinden. Eine Beteiligung an der Energiegewinner eG war insofern sinnvoll, um die Gemeinsamkeiten zu unterstreichen.

Nach der Generalversammlung hat sich die BürgerEnergie Rhein-Sieg eG an der Reaktivierung eines zehn Jahre alten Windparks in der Eifel durch Gewährung eines Nachrangdarlehens in Höhe von 100.000 Euro beteiligt. Das Darlehen wird innerhalb von sieben Jahren zurück gezahlt.

Die Beteiligung beträgt 1,000 Euro (= 20 Geschäftsanteile).

Weitere Informationen: Link.